Antares P 32

Sprossenradmaschine

ca. 1955

Das italienische Fabrikat (Hersteller: Organizazzione Pozzi S.p.A. Mailand) wurde Anfang der 50er Jahre bis ca. 1955 in verschiedenen Modellen gebaut. Die Maschine ist eine Sprossenradmaschine mit dem üblichen Aufbau, aber mit zusätzlichen Einrichtungen: Es gibt ein Einstellkontrollwerk, das Umdrehungszählwerk hat Zehnerübertragung. Der Schlittentransporthebel befindet sich vorne im Sockel und unterhalb der Kurbel (Einhandbedienung), die Löschung der Werke erfolgt mittels Zughebeln. Die P 32 ist vermutlich das letzte und am besten ausgestattete Modell von Antares. Noch bis 1958 wurde eine Fakturiermaschine Antares-Plus derselben Firma auf dem deutschen Markt angeboten.
Inventarnummer:
FDM4248

Jahr der Erfindung:
1930

Hersteller:
Antares s.p.a. - Via Serbelloni 14 - Milano

Baujahr:
ca. 1955

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Sprossenrad

Kapazität:
10 (EW) x 11 (UZW) x 20 (RW)

Maße (H x B x T):
14 x 42 x 18 cm

Gewicht:
5,9 kg

Seriennummer:
32/10966


Literatur:
  • Büromaschinen-Kompass, jährlich ab 1951, Erich Glass, Berlin, [1958]
  • Blaue Liste: Bewertungsliste gebrauchter Rechenmaschinen, Addier und Saldier- und Schüttelwagenmaschinen, mit Herstellungsdaten und Hinweisen für die Bewertung von Spezialmaschinen. Berlin 1969/70 (4. Auflage)
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Sprossenträger und Einstellkurve eines Sprossenrades., © Arithmeum
Antares P 32, 1955, FDM4248, © Arithmeum