Feliks SPM (MZSPM)

Vierspezies-Sprossenradmaschine

ca. 1935

Von ca. 1925 bis Mitte der 1970er Jahre produzierte man in der damaligen Sowjetunion an verschiedenen Orten die Sprossenradmaschine Feliks, so in Moskau (bis 1941) oder in Kursk u.a. Orten (ab 1948). Vermutlich nach einem einzigen Bauplan wurde sie über den Zeitraum nahezu unverändert hergestellt. Verbesserungen oder gar Weiterentwicklungen fanden wohl nicht statt. Eine Modellbezeichnung findet man nur auf den Maschinen einzelner Hersteller, so z.B. "2" (hergestellt in Kursk) oder "M". Man unterscheidet daher die Exemplare auch nach ihren Einprägungen auf dem Deckblech, so z.B. "Stchetmash" für Maschinen aus Kursk, "Dzerzhinsky" für Maschinen aus Moskau, "Pencensky" für Maschinen aus Penza, aber auch SAM (Moskau) oder SPM (dieses Exemplar, Ort unbekannt)). Die Zuordnung zu den Entstehungsjahren einzelner Exemplare erscheint schwierig. Eine Bildergalerie der verschiedenen "Modelle" findet man im Internet auf http://www.leningrad.su/museum/main.php und im rechnerlexikon.de.
Inventarnummer:
FDM7451

Jahr der Erfindung:
1935

Hersteller:
Mechanitscheski Sawod Dserschinskowo

Baujahr:
ca. 1935

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Sprossenrad

Kapazität:
9 (EW) x 8 (UZW) x 13 (RW)

Maße (H x B x T):
13 x 31 x 18 cm

Gewicht:
6,5 kg

Seriennummer:
309288


Literatur:
  • http://www.leningrad.su/museum/main.php, http://www.leningrad.su/museum/main.php
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Maschine ohne Gehäuse, © rechnerlexikon.de
Feliks SPM (MZSPM), 1935, FDM7451, © Arithmeum