Chateau (Demonstrationsmodell)

Demonstrationsmodell der Sprossenradmaschine

ca. 1905

Jeweils vier Stellen des Einstellwerks, des Umdrehungszählwerks und des Resultatwerks sind vorhanden und demonstrieren die Funktionsweise der Rechenmaschine. Gut erkennbar sind die Sprossenräder mit den radial ausfahrbaren Sprossen und der Zehnerübertrag im Resultatwerk mit Vorbereitung und Ausführung. Das Umdrehungszählwerk hat keinen Zehnerübertrag; je nach Drehrichtung werden weiße (positiv) bzw. rote (negativ) Ziffern angezeigt. Die Funktion der beiden in die Achse von Resultatwerk bzw. Umdrehungszählwerk eingebauten Löschkämme lässt sich vorführen.
Inventarnummer:
FDM6686

Jahr der Erfindung:
1905

Hersteller:
Chateau Frères et Cie.

Baujahr:
ca. 1905

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Demonstrationsmodell, Sprossenrad

Kapazität:
4 (EW) x 4 (UZW) x 4 (RW)

Maße (H x B x T):
12 x 37 x 15 cm

Gewicht:
6,4 kg

Produktionszeit:
1897 - 1930

Seriennummer:
37


Literatur:
  • Reese, Martin; Velde, Cris Vande; Guerin, Julien: „Die Rechenmaschine "Dactyle" und ihre Beziehungen zu Deutschland, Kalifornien, England und der Schweiz", in: Historische Bürowelt 107, 2017, p. 3-11

Patente:
  • DE 143569 [1901]
  • DE 181908 [1905] (Chateau Frères et Cie in Paris: Rechenmaschine mit Anzeigerädern)
  • DE 205709 [1906]
  • FR 360949 [1905]
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Vorderansicht der Maschine, vereinfacht, © FR 360949
Chateau (Demonstrationsmodell), 1905, FDM6686, © Arithmeum