Facit CS1-13

Halbautomat mit geteilten Sprossenrädern

1960

Ab 1943 wurde in die elektrischen Modelle ein verbesserter Antrieb eingebaut, der weniger empfindlich auf Schwankungen der Netzspannung reagiert, und die Schrittschalteinrichtung sowie der Abfangmechanismus für das Einstellwerk wurden modifiziert (Patent DE 914792 bzw. DE 923749 von Erik Konrad Grip und Sture Toorell). Außerdem hat man die Divisionsvorbereitung verbessert: Beim Übertragen des Dividenden in das Resultatwerk wird das Quotientenwerk nicht verstellt, so dass kein Löschen der Eins im Umdrehungszählwerk nötig ist (Patent DE 887419 von Erik Konrad Grip). Die Modellbezeichnung wurde dabei in NEA (= Nya Elektriska Automaten, FDM 7622) umgeändert. Ab dem Jahr 1956 erhielten auch diese Maschinen das Bernadotte-Gehäuse mit verbesserter Schalldämmung sowie Nullstelltasten zum Löschen der Zählwerke; den Umschalthebel für die Drehrichtung des Quotientenwerks hat man durch eine Taste NEG ersetzt. Unter der neuen Modellbezeichnung CS1-13 wurde der Halbautomat noch bis 1965 verkauft. Vielleicht geplant, aber wohl niemals eingebaut wurde ein Mechanismus zur schnellen Berechnung reziproker Werte, der im Patent DE1096652 bzw. CH342385 von Erik Konrad Grip und Lars Gustav Hellström beschrieben ist. (Die Idee: Befindet sich die Maschine in der Divisionsstellung, so wird bei gelöschtem Resultatwerk das Einstellwerk nach dem ersten Unterlauf nicht schrittgeschaltet; die Nullen im Resultatwerk werden so um eine unsichtbare Außen-Eins ergänzt, d.h. der Dividend 1 muss nicht eingetastet werden und man gewinnt eine zusätzliche Dezimalstelle im Ergebnis.)
Inventarnummer:
FDM7888

Jahr der Erfindung:
1956

Hersteller:
AB Atvidabergs Industrier

Baujahr:
1960

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Sprossenrad

Kapazität:
9 (EW) x 8 (UZW) x 13 (RW)

Maße (H x B x T):
19 x 28 x 28 cm

Gewicht:
11,9 kg

Produktionszeit:
1956 - 1965

Seriennummer:
618278


Literatur:
  • Neuzeitliche Bürotechnik, 1957-60, ab 1961: B-LEX, [1958/59], p. 359
  • Schmid, Harald: http://www.rechenautomat.de, http://www.rechenautomat.de/Facit/index.php
  • Schmid, Harald: „Die 10-Tasten-Universalrechenmaschinen von Facit“, in: Schmidt, W. H./Girbardt, W. (Hrsg.): 12. Internationales Treffen der Rechenschiebersammler und 3. Symposium zur Entwicklung der Rechentechnik, 28.9.-1.10.2006. Greifswald 2006, p. 13-32

Patente:
  • DE 535576 [1930/1931]
  • DE 575873 [1931]
  • DE 719178 [1934/1942]
  • DE 871079 [1940/1953]
  • DE 914792 [1944]
  • DE 923749 [1944]
  • US 2431930 [1944]

Weitere Exemplare in der Sammlung (3):
  • FDM4702 (1962, SNr.: 954146)
  • FDM7933 (1957, SNr.: 604607)
  • FDM7963 (1964, SNr.: 962565)
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Seitenansicht der Maschine (Fig.1) und Teil des Schrittschaltmechanismus (Fig.2), © DE 914792
Facit CS1-13, 1960, FDM7888, © Arithmeum