Brunsviga D 13 R 1

Sprossenrad-Doppelmaschine

1956

Doppelmaschinen wurden von Brunsviga ab 1926 gebaut, aber erst mit dem Modell D 13 Z 1 (1930 - 1947, FDM 6420) konnten größere Stückzahlen (ca. 2000) abgesetzt werden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Standardmaschine 13 RK auch zur Basis der Doppelmaschinen und später auch der Dreifachmaschine Modell 183 (FDM 8935). Es wurden ab ca. 1950 Varianten der Doppelmaschinen gebaut, die sich in der Stellenzahl (13 oder 18 Stellen im Resultatwerk) und in der Anzahl der Umdrehungszählwerke (eines oder zwei) unterschieden. Benutzt wurden diese Maschinen vor allem von Vermessungstechnikern. Es gibt für die verschiedenen Rechenaufgaben spezielle Algorithmen, die mit Hilfe von Formularen abgearbeitet wurden. Zwischen den beiden Maschinen befindet sich ein Hebel, der auf ein Wendegetriebe einwirkt, so dass die beiden Maschinenteile gegeneinander oder miteinander drehen oder auch getrennt werden können. Das Exemplar hat nur ein Umdrehungszählwerk; die rechte Teilmaschine hat Kombinationslöschung. Weitere Informationen bei FDM 6420, FDM 7512 und FDM 8703.
Inventarnummer:
FDM7519

Jahr der Erfindung:
1956

Hersteller:
Brunsviga Maschinenwerke AG

Baujahr:
1956

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Sprossenrad

Kapazität:
10 (EW) x 8 (UZW) x 13 (RW) / 10 (EW 2) x (UZW 2) x 13 (RW 2)

Maße (H x B x T):
17 x 49 x 23 cm

Gewicht:
16,0 kg

Produktionszeit:
1930 - 1947

Seriennummer:
14-05712


Literatur:
  • Anthes, Erhard: „Mechanische Rechenmaschinen für wissenschaftliche Berechnungen“, in: Schmidt, W. H./Girbardt, W. (Hrsg.): Erstes Symposium zur Entwicklung der Rechentechnik. Greifswald 2000, p. 61-72
  • Eggert, O., Koll, F. und Klietsch, G.: Geodätische Rechnungen mittels der Rechenmaschine, (3. Aufl.) Stuttgart 1954, p. 16
  • Neuzeitliche Bürotechnik, 1957-60, ab 1961: B-LEX, [1958/59], p. 348
  • Werkmeister, Paul W.: „Die Brunsviga-Rechenmaschine „Doppel-Nova““, in: Zeitschrift für Instrumentenkunde 51, 1931, p. 586-587
  • Wittke, Heinz: Die Rechenmaschine und ihre Rechentechnik. Berlin 1943
  • Wittke, Heinz: „Geodätische Rechenhilfsmittel“, in: Handbuch der Vermessungskunde 1, Stuttgart 1961, p. 721-798

Weitere Exemplare in der Sammlung (3):
  • FDM4641 (1960, SNr.: 14-06119)
  • FDM4642 (1961, SNr.: 34-98991)
  • FDM7137 (1961, SNr.: 34-106857)
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Längsschnitt des Modells 13 RK, © Eggert/Klietsch [1954]
Brunsviga D 13 R 1, 1956, FDM7519, © Arithmeum
Brunsviga D 13 R 1, 1956, FDM7519, © Arithmeum