Diehl EvM 18

Vierspezies-Staffelwalzenmaschine mit Wahltastatur

ab 1954

Die Multiplikation wird mit Hilfe der Tastenbank ganz links vollzogen, wobei der Multiplikand in der Volltastatur, der Multiplikator ziffernweise in die linke Tastenreihe eingegeben wird; die Abarbeitung erfolgt sofort mit verkürzter Rechnung ("vM" verkürzte Multiplikation) und automatischem Schlittenvorschub. Der positive oder negative Divisionsablauf ist vollautomatisch mit vorgewählter Anzahl von Dezimalstellen im Quotientenwerk. Damit ergibt sich als Kurzcharakteristik: Wahltastenautomat mit automatischer Division. Die Einzel- oder Gesamtlöschung der Werke geschieht mit Motorkraft auf Tastendruck, dabei fährt der Schlitten in die Grundstellung. Die Maschine hat eine eigene Version der geteilten Staffelwalze (siehe Abbildung): Auf derselben Achse sitzt eine Staffelwalze für die Zahlen 1 bis 4 und dahinter eine weitere für die Zahlen 5 bis 9. Es gibt daher für jede Tastenbank zwei Stirnräder zum Übertragen der eingestellten Zahl. Grund dafür ist die dadurch mögliche Reduzierung des Tiefgangs der Tasten 5 bis 9. Das Modell wurde von 1954 bis 1962 gebaut; 1959 kostete es DM 2075. Die frühen Exemplare tragen noch die Beschriftung "Archimedes Lizenz", womit der Bezug zur Glashütter Rechenmaschinenfirma von Reinhold Pöthig deutlich gemacht wird.
Inventarnummer:
FDM7788

Jahr der Erfindung:
1954

Hersteller:
Diehl G.m.b.H.

Baujahr:
ab 1954

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Staffelwalze

Kapazität:
9 (EW) x 9 (UZW) x 18 (RW)

Maße (H x B x T):
20 x 46 x 36 cm

Gewicht:
14,3 kg

Produktionszeit:
1954 - 1962

Seriennummer:
innen


Literatur:
  • Büromaschinen-Kompass, jährlich ab 1951, Erich Glass, Berlin, [1955], p. 47
  • Neuzeitliche Bürotechnik, 1957-60, ab 1961: B-LEX, [1957/58], p. 489
  • Priebe, Otto: Rechenmaschinen im Büro, Teil 1: Vierspeziesmaschinen; Teil 2: Zweispeziesmaschinen. Baden-Baden 1955, p. 17, 40, 62
  • Reese, Martin: Neue Blicke auf alte Maschinen. Zur Geschichte mechanischer Rechenmaschinen. Hamburg 2002, p. 19ff
  • Schmid, Harald: Archimedes – Diehl. Vom Arithmometer zum druckenden Rechensystem. Offenhausen 2014, p. 61-96

Weitere Exemplare in der Sammlung (1):
  • FDM7939 (1955, SNr.: 19752)
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Diehl EvM 18, 1954, FDM7788, © Arithmeum
Multiplikationsmechanik mit Wahltastenbank und Zahnsegment, Werkzeichnung., © Diehl GmbH