Brunsviga 183

Dreifache Vierspezies-Sprossenradmaschine

1954

Der Vermessungstechniker und spätere Professor für Geodäsie (TU Braunschweig) Heinz Wittke reichte bereits 1941 den Patentantrag für eine "Rechenmaschine mit mehreren Einstell- und Antriebswerken, insbesondere für die Koordinatenumwandlung" ein. Das Patent wurde 1944 erteilt, aber erst nach dem Krieg konnte er einen Hersteller für diese Maschine gewinnen. Die Entwicklung und Produktion der Maschine wurde bei Brunsviga Anfang der 1950er Jahre aufgenommen, die ersten Maschinen kamen 1954 in den Handel. Sie war als Konkurrenz zur Doppelmaschine Thales GEO (FDM 6527) gedacht und sollte deren Fähigkeit, jedes der beiden Resultatwerke unter die beiden Einstellwerke zu schieben, nachbilden, ohne zu einer Patentverletzung zu führen. Da fast alle Teile des Modells 183 aus der Produktion des Modells 13 RK verwendet werden konnten, war die Maschine - obwohl größer - doch etwas billiger als die Thales GEO: Modell 183 kostete 1958 DM 2875, während für das Modell GEO DM 3300 aufzubringen waren. Die speziellen Aufgabenstellungen der Vermessungstechnik konnten mit beiden Maschinen gut gerechnet werden. Der Patentanspruch lautete: "Rechenmaschine mit mehreren Einstell­ und Antriebswerken, insbesondere für die Koordinatenumformung, dadurch gekennzeichnet, dass von drei Einstell- und Antriebswerken (E) jeweils zwei benachbarte mit zwei auf einem gemeinsamen Schlitten (1) angeordneten Resultatwerken (R) zusammenarbeiten und dass in der einen Endlage des Schlittens (1) das eine Umdrehungszählwerk (U1) und in der anderen Endlage das andere Umdrehungszählwerk (U2) angeschaltet ist." Die Maschine wurde vor allem in geodätischen Universitätsinstituten und in Vermessungsbüros eingesetzt. Die Koordinatenumformung wird mathematisch durch ein lineares Gleichungssystem mit zwei Variablen beschrieben.
Inventarnummer:
FDM7623

Jahr der Erfindung:
1954

Hersteller:
Brunsviga Maschinenwerke AG

Baujahr:
1954

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Sprossenrad

Kapazität:
10 (EW) x 8 (UZW) x 18 (RW) / 10 (EW 2) x (UZW 2) x 18 (RW 2) / / 10 (EW 3)

Maße (H x B x T):
17 x 60 x 21 cm

Gewicht:
20,6 kg

Seriennummer:
292862


Literatur:
  • Wittke, Heinz: „Brunsviga 183 - ein Koordinatenumformer", in: Vermessungstechnische Rundschau 1954, p. 191-194
  • Wittke, Heinz: „Geodätische Rechenhilfsmittel“, in: Handbuch der Vermessungskunde 1, Stuttgart 1961, p. 777-778

Patente:

Weitere Exemplare in der Sammlung (2):
  • FDM6869 (1954, SNr.: 293403)
  • FDM8935 (ab 1954, SNr.: 294496)
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Schlittenfunktion der Dreifachmaschine, © DE 747442
Brunsviga 183, 1954, FDM7623, © Arithmeum