Gardner 220 "Duplex"

Addiersegmentmaschine mit zweitem Summierwerk

ca. 1930

Konstrukteur der Maschine ist Clyde Gardner, der zunächst als technischer Experte bei der Pike Adding Machine Co., dann – nach deren Übernahme – bei Burroughs u.a. als Mitglied des Erfindungsausschusses tätig war. Nach zehnjähriger Mitarbeit machte sich Gardner selbständig, um eine eigene Maschine zu entwickeln, zu produzieren und zu vermarkten. 1926 brachte die Gardner Calculator Company, Ebensburg, Penns., die Maschine in den Handel, ab 1931 wurde sie unter dem Namen Monroe vertrieben. Die Grundmaschine Simplex (z.B. Modell 120) ist mit einem Summierwerk, die Duplex mit zwei Summierwerken (s. Zeichnung) ausgestattet. Die beiden Werke werden mit der Upper-Taste und der Lower-Taste angesteuert. Mit der Both-Taste lassen sich in beide Werke gleichzeitig Daten additiv oder subtraktiv übertragen. Bei gedrückter Control-Taste arbeiten beide Werke entgegen gesetzt; das gilt auch, wenn die Subtraktionstaste zusätzlich gedrückt wird.
Inventarnummer:
FDM7575

Jahr der Erfindung:
1930

Hersteller:
Gardner Calculator Company

Baujahr:
ca. 1930

Hauptgattung:
Ein- bis Dreispeziesmaschine

Untergattungen:
Addiersegment

Kapazität:
9 (EW) x 10 (RW) / 10 (RW 2)

Maße (H x B x T):
22 x 29 x 35 cm

Gewicht:
12,0 kg

Produktionszeit:
1926 - 1931

Seriennummer:
221-EA050107


Literatur:
  • Brauner, Ludwig: Illustriertes Büromaschinen-Dauer-Lexikon. Berlin 1926, p. 25/64
  • Handbuch der Büromaschinen: Übersicht über die wichtigsten auf dem mitteleuropäischen Markte eingeführten Büromaschinen und Apparate. Berlin o. J. [1927], p. 124/125

Patente:
  • DE 471338 [1926]
  • DE 521155 [1926]
  • US 1874700 [1924]
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Gardner 220 "Duplex", 1930, FDM7575, © Arithmeum
Querschnitt von rechts, © DE 471338