Feliks Dzerzhinsky

Vierspezies-Sprossenradmaschine

ca. 1930

Diese etwas ältere Version der sowjetischen Feliks-Rechenmaschine aus der Moskauer Produktion führt in ihrem Signet den Namen von Dzerschinsky auf; damit wurde die Fabrik bezeichnet, in der die Maschine hergestellt wurde. Der Kurbelbock ist noch etwas sorgfältiger gearbeitet als bei den späteren Ausführungen, desgleichen auch die Beschriftung. Die Maschine hat ein Umdrehungszählwerk ohne Zehnerübertrag, die Löschung der Schlittenwerke erfolgt mit Flügelschrauben, und dies blieb so bis zur Einstellung der Produktion um 1960.
Inventarnummer:
FDM6450

Hersteller:
Mechanitscheski Sawod Dserschinskowo

Baujahr:
ca. 1930

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Sprossenrad

Kapazität:
9 (EW) x 8 (UZW) x 13 (RW)

Maße (H x B x T):
13 x 33 x 14 cm

Gewicht:
4,8 kg

Produktionszeit:
1924 - 1941

Seriennummer:
126760


Literatur:
  • http://www.leningrad.su/museum/main.php, http://www.leningrad.su/museum/main.php
Dieses Objekt befindet sich aktuell in der Ausstellung im Erdgeschoss.

 

Aufbau der Maschine, © www.rechnerlexikon.de
Feliks Dzerzhinsky, 1930, FDM6450, © Arithmeum