Monroe LA 160

Vierspezies-Rechenmaschine mit geteilten Staffelwalzen

ca. 1940

Ende der 1920er Jahre wurde die Verkleinerung der erfolgreichen Modelle K und KA (mit Motor) betrieben und um 1930 im Handmodell L realisiert; beteiligt an dieser Entwicklung waren neben George C. Chase u.a. auch die Konstrukteure Austin A. Overbury und Edwin F. Britten. Mit Modell LA wurde ein erstes elektrisches "Minimodell" herausgebracht, das die Handkurbel durch den Motor ersetzte, der durch die beiden Tasten Plus und Minus in Gang gesetzt wird. Die Multiplikation wird halbautomatisch nur durch die Plustaste ausgeführt, da das Umdrehungszählwerk keinen Zehnerübertrag hat. Die Divisison ist als Stopdivision ausgeführt. Die Maschine kann auch durch das Handrad (an der Position der Kurbel) betrieben werden. Die Schlittenverschiebung ist nur mit der Hand möglich, entweder durch Drehen des aus der Vorderfront herausragenden Knebels oder durch Anheben und Schieben des Schlittens. Die Löschung der Zählwerke erfolgt mit der Schlittenkurbel, die je nach Drehrichtung auf eines der beiden Werke wirkt.

In den folgenden Jahren werden Ergänzungen, auch zur Vereinfachung der Bedienung, eingebaut: Modell LA 5 (ca. 1938, automatische Division), Modell LA 6 (ca. 1938, automatische Multiplikation und Division), Modell LA 7 (ca. 1955, automatische Division), Modell LA 9 (ca. 1960, automatische Division, zwei Umdrehungszählwerke). Darüberhinaus ist das Modell LA der Ausgangpunkt für die Entwicklung der komplexen Vollautomaten CS (ab 1947) und 6N, 66N (ab ca. 1955).

Das vorliegende Exemplar hat eine neue Tastaturabdeckung, die eine leichte Wahrnehmung gedrückter Tasten ermöglicht (DE 511597).
Inventarnummer:
FDM6293

Jahr der Erfindung:
1930

Hersteller:
Monroe Calculating Machine Company

Baujahr:
ca. 1940

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
geteilte Staffelwalze, Staffelwalze

Kapazität:
8 (EW) x 8 (UZW) x 16 (RW)

Maße (H x B x T):
16 x 29 x 28 cm

Gewicht:
5,8 kg

Produktionszeit:
1930 - 1955

Seriennummer:
/


Literatur:
  • Büromaschinen-Kompass, jährlich ab 1951, Erich Glass, Berlin, [1952], p. 27
  • Das Rationelle Büro : Anwendermagazin d. Bürokommunikation, Aachen/München: 1.1950 - 24.1973,3; 36.1985 - 38.1987,3/4, [1952], p. 27
  • Neuzeitliche Bürotechnik, 1957-60, ab 1961: B-LEX, [1957/58], p. 519

Patente:
  • DE 511597 [1930]
  • DE 571754 [1931]
  • US 1964211 [1932]
  • US 1964975 [1933]

Weitere Exemplare in der Sammlung (3):
  • FDM6883 (ca. 1930, SNr.: n. vorh.)
  • FDM7212 (ca. 1935, )
  • FDM7524 (ca. 1930, SNr.: LA-160-247324)
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Längsschnitt mit Einstellwerk, Resultatwerk und Motorantrieb, © US 1964211
Monroe LA 160, 1940, FDM 6293, © Arithmeum