Certa (Adix 4)

Einzelreihen-Tastenaddiermaschine

ca. 1910

Dies ist eine seltene Variante der ab 1903 von der Mannheimer Firma Pallweber & Bordt unter der Bezeichnung Adix gebauten Einzelreihen-Tastenaddiermaschine mit offener Mechanik (vgl. Inv.-Nr. FDM 7200). Wie bei der Adix 4 besitzt die Certa nur ein tastenangetriebenes Zahnrad und zusätzlich eine Taste für die Zehnerstelle, die nach Bedarf herausgeklappt werden kann. Die Übertragung der durch Tastendruck eingetippten Beträge erfolgt durch eine unter der Tastenreihe angebrachte Schiene mit neun unterschiedlich abgeschrägten Gleitkanten. Die Löschung des 3-stelligen Resultatwerks geschieht wie bei der Adix 4 durch Drücken eines Hebels, welcher die Hunderter- und die Zehnerstelle löscht; die Einerstelle muss zuvor durch Addition des Restbetrags bis 10 auf Null gebracht werden.
Inventarnummer:
FDM9450

Jahr der Erfindung:
1903

Baujahr:
ca. 1910

Hauptgattung:
Ein- bis Dreispeziesmaschine

Untergattungen:
Additionsmaschine, Schaltklinke

Kapazität:
1 (EW) x 3 (RW)

Maße (H x B x T):
3 x 15 x 8 cm

Gewicht:
200 Gramm

Produktionszeit:
1903 - 1919

Seriennummer:
M1986


Literatur:
  • Anthes, Erhard: „Adix – eine originelle Rechenmaschine“, in: Historische Bürowelt 65, September 2003, p. 20-21
  • Denz, Wilfried: „Adolf Bordt - seine Firmen, Partner und Rechenmaschinen". In: Historische Bürowelt 102, 2015, p. 26 - 31
  • Smolorz, Georg: „ADIX Modelle, Varianten, Verwandte, Klone". In: Schmidt, W. H./Girbardt, W. (Hrsg.) 4. Greifswalder Symposium zur Entwicklung der Rechentechnik, Greifswald 2009, p. 85-96

Patente:
  • AT 18849 [1903]
  • DE 173286 [1904] (Joseph Pallweber: Addiermaschine, bei der die Zahlrenscheibe mittels eines Schiebers)
  • GB 190411300 [1904]
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Certa (Adix 4), 1910, FDM9450, © Arithmeum
Aufsicht mit Tasten und Klinkenrad, © DE 173286