Facit AE3-11C

Zweispezies-Addiersegmentmaschine mit Zehnertastatur

ca. 1960

Die Facit AE3-11C, ist baugleich mit der Odhner X11C8 (FDM 6406), einem Modell, das unter Null rechnen kann. Die Firma Facit wurde vorwiegend durch ihre weit verbreiteten Sprossenradmaschinen mit Zehnertastatur bekannt. 1942 wurde die Firma Original-Odhner in die Atvidaberg-Gruppe eingegliedert, zu der auch Facit und Addo gehörten. Odhner brachte die bereits 1931 in Produktion gegangene Addiermaschine (vgl. FDM 9116) ein; diese war von Karl Sievert, dem Schwiegersohn des Firmengründers W.T. Odhner, konstruiert worden. Facit hat Ende der 40er Jahre wohl eine eigene Addiermaschinenkonstruktion mit der charakteristischen "Facit-Tastatur" unter dem Namen Facta herausgebracht; später aber wurde die Produktion konzentriert, und die Odhner-Modelle wurden unter beiden Namen, dann sogar unter denselben Modellbezeichnungen vertrieben. Die Facit AE3-11C besitzt eine Nummerntaste, Nullstellung für das Einstellwerk, Zwischensummen-Funktion bei Addition, Endsummen-Funktion bei der Subtraktion, eine Wiederholungstaste und einen Schalter für automatische Stellenverschiebung. Die Arbeitsgeschwindigkeit liegt bei etwa 140 Takten/min. Die Maschine kann unter Null saldieren, d.h. Ergebnisse kleiner als Null werden in der üblichen Form mit negativer Kennzeichnung ausgegeben. Sie wurde von ca. 1959 bis 1963 gebaut.
Inventarnummer:
FDM9414

Hersteller:
AB Facit

Baujahr:
ca. 1960

Hauptgattung:
Ein- bis Dreispeziesmaschine

Untergattungen:
Zahnstange

Kapazität:
10 (EW) x 11 (RW)

Maße (H x B x T):
20 x 23 x 39 cm

Gewicht:
11,8 kg

Produktionszeit:
1959 - 1963

Seriennummer:
91790


Literatur:
  • Büromaschinen-Lexikon, jährlich ab 1961, Göller-Verlag, Baden-Baden, [1960/61], p. 490/491
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Querschnitt mit Tastatur, Stiftschlitten, Zahnstangen und Druckwerk. Quelle: Mechanikerinstruktion., © AB Facit
2-Spezies Zahnstangenmaschine, © Arithmeum