Olivetti Tetractys

Vierspezies-Addiersegmentmaschine mit Zehnertastatur und zwei Resultatwerken

1960

Die druckende Vierspeziesmaschine war ab 1956 der Superautomat der italienischen Firma; sie baute auf dem Grundmodell Divisumma 24 (der Weiterentwicklung der Divisumma 14) auf und setzte für viele Jahre die Maßstäbe für die "printing calculators". Zwar war sie nicht besonders schnell: die Zahnstangen konnten bei der Hin- und Herbewegung nur mit 235 Takten pro Minute bewegt werden, während nichtdruckende Rechenmaschinen mit ihren Schaltelementen in der Regel ca. 500 Takte erreichten, die Sonderkonstruktionen von Marchant sogar bis zu 1600 Takte pro Minute. Aber alle Eingaben und alle Rechenergebnisse wurden auf dem Druckstreifen ausgegeben; eine effektive Kontrolle aller Rechenvorgänge war dadurch möglich. Der besondere Clou war aber das zweite Rechenwerk, das mit der extra eingebauten Zusatztastatur völlig unabhängig vom ersten Rechenwerk bedient werden konnte. Komplexe Algorithmen mit Speicherung von Zwischenergebnissen und deren späterer Verwendung konnten durchgeführt werden. Bei Olivetti waren während einer Entwicklung auch Designer beteiligt, was in den ästhetisch ansprechenden Gehäusen, in der Gestaltung der Tasten und in der Farbwahl sichtbar wird. Die Tetractys wurde von 1956 bis 1967 gebaut, die technische Basis lieferte Natale Capellaro, der Designer war Marcello Nizzoli. Die entsprechende Standardmaschine ist die Divisumma 24.
Inventarnummer:
FDM9412

Hersteller:
Olivetti & C. SpA

Baujahr:
1960

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Addiersegment

Kapazität:
12 (EW) x 13 (RW)

Maße (H x B x T):
25 x 25 x 43 cm

Gewicht:
15,0 kg

Produktionszeit:
1956 - 1967

Seriennummer:
2D046251


Literatur:
  • Büromaschinen-Lexikon, jährlich ab 1961, Göller-Verlag, Baden-Baden, [1963/64], p. 290
  • Olivetti: Design Process Olivetti 1908-1983. Katalog zum 75. Firmenjubiläum von Olivetti. Mailand 1983, p. 56-57

Weitere Exemplare in der Sammlung (1):
  • FDM6499 (1957, SNr.: 2D 091679)
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Stiftschlitten, Zahnstange und Lage der Rechenwerke, © Lange [1977]
Olivetti Tetractys, 1960, FDM9412, © Arithmeum