Melitta EMKD 16

Vierspezies-Sprossenradmaschine mit Motorantrieb

ca. 1948

Die Melitta EMKD 16 ist baugleich mit der Walther EMKD. Auf Grund einer Firmenvereinbarung lieferte Walther einzelne Modell der Sprossenradmaschinen an Mercedes Büromaschinen, die diese unter der eigenen Marke Melitta vertrieb. Ursache waren die 1924 von Mercedes an Walther übergegangenen Herstellungs- und Vertriebsrechte der damaligen Melitta-Sprossenradmaschine, von denen sich Mercedes trennte, um sich ganz der Proportionalhebelmaschine Euklid zu widmen. Die Maschine ist ein Halbautomat, bei dem die Multiplikation über einen Wahlhebel eingestellt und abgerechnet wird, während die Division vollautomatisch erfolgt.
Inventarnummer:
FDM9042

Jahr der Erfindung:
1948

Hersteller:
Carl Walther Waffenfabrik

Baujahr:
ca. 1948

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Sprossenrad

Kapazität:
10 (EW) x 8 (UZW) x 16 (RW)

Maße (H x B x T):
15 x 32 x 21 cm

Gewicht:
10,3 kg

Seriennummer:
53363


Literatur:
  • Lind, Wilhelm: Büromaschinen. Teil 1. Füssen 1954 (2. Auflage), p. 26-29
  • Reese, Martin: Neue Blicke auf alte Maschinen. Zur Geschichte mechanischer Rechenmaschinen. Hamburg 2002, p. 87-91
  • Werkmeister, Paul W.: „Eine Sprossenrad-Rechenmaschine mit elektrischem Antrieb“, in: Zeitschrift für Instrumentenkunde, 1933, p. 414 –415

Patente:
  • DE 480805 (Carl Walter Waffenfabrik: Motorischer Antrieb für Sprossenradrechenmaschinen)
  • DE 514449
  • DE 515489
  • DE 709947
  • DE 743947
Dieses Objekt befindet sich aktuell in der Ausstellung im 1. Untergeschoss.

 

Melitta EMKD 16, 1948, FDM9042, © Arithmeum
Melitta EMKD 16, 1948, FDM9042, © Arithmeum
Querschnitt, © DE 480805