Cordingley's Computometer

Koplanare Zahnscheiben-Addiermaschine

ca. 1920

Cordingley's Computometer ist eine englische Zahnscheiben-Addiermaschine, die mit einem einfachen Zehnerübertrag zur Berechnung von Posten in englischer Währung ausgestattet ist (von rechts nach links): Pence (12er-Übertrag), Shilling (20er-Übertrag), Pfund (10er-Übertrag). Patentiert wurde sie für William George Cordingley, London. Sie verfügt über keine zentrale Nullstellung, obwohl die Patentschrift eine solche Einrichtung beschreibt.
Inventarnummer:
FDM8907

Jahr der Erfindung:
1920

Hersteller:
W. G. Cordingley & Co.

Baujahr:
ca. 1920

Hauptgattung:
Ein- bis Dreispeziesmaschine

Untergattungen:
Additionsmaschine, Zahnscheibe

Kapazität:
7 (EW) x 0 (UZW) x 7 (RW)

Maße (H x B x T):
3 x 27 x 8 cm

Gewicht:
840 Gramm

Produktionszeit:
1907 - 1925

Seriennummer:
1042


Literatur:
  • Otnes, Bob: „Small Adders“, in: Schmidt, W. H./Girbardt, W. (Hrsg.): 2. Greifswalder Symposium zur Entwicklung der Rechentechnik. Greifswald 2003, p. 41-58, p. 46

Patente:
  • GB 190715435 [1907]
Dieses Objekt befindet sich aktuell in der Ausstellung im Erdgeschoss.

 

Cordingley's Computometer, 1920, FDM8907, © Arithmeum
Cordingley's Computometer, 1920, FDM8907, © Arithmeum
Querschnitt und Aufsicht mit Nullstelleinrichtung, © GB 190715435