Herring's Train Resistor [Herring Calculator]

Koplanare Zahnscheiben-Addiermaschine

ca. 1918

Die amerikanische Kleinaddiermaschine mit Stifteinstellung entspricht im wesentlichen dem Webb Adder von 1868, für den nur eine kleine Zusatzeinrichtung eingerichtet und für John Herring patentiert wurde. Diese besteht aus einem aufgeschraubten Messingblech in der Ecke rechts unten, auf dem eine Skalierung von 0 bis 20 zu sehen ist, die mit der Skalierung der großen Einstellscheibe übereinstimmt. Zwei Rändelschrauben dienen als Führung und Arretierung eines Kreissegments mit Zeigefinger, welcher in die Ebene der Löcher der großen Einstellscheibe hineinragt. Die Funktion dieser Einrichtung ist die einer konstanten Einstellmöglichkeit für Summanden zwischen 1 und 20. Man braucht bei der richtigen Einstellung dann nur noch den Einstellstift von der Nullposition bis zum Anschlag zu ziehen. Der Zusatz dient zur Berechnung von Zuladungen in Tonnen bei Fahrzeugen, speziell von Eisenbahnwagen. Es ist verwunderlich, dass diese in der Kapazität doch sehr begrenzte Addiermaschine 1916 noch verbessert wurde.
Inventarnummer:
FDM6144

Jahr der Erfindung:
1918

Hersteller:
Keuffel & Esser

Baujahr:
ca. 1918

Hauptgattung:
Ein- bis Dreispeziesmaschine

Untergattungen:
Additionsmaschine, Zahnscheibe

Kapazität:
2 (EW) x 0 (UZW) x 4 (RW)

Maße (H x B x T):
2 x 19 x 12 cm

Gewicht:
800 Gramm

Seriennummer:
1263244


Patente:
  • US 1263244 [1916]
Dieses Objekt befindet sich aktuell in der Ausstellung im Erdgeschoss.

 

Längsschnitt mit Einrichtung zum Hunderterübertrag, © US 1263244
Herring's Train Resistor [Herring Calculator], 1918, FDM6144, © Arithmeum