Addimult Ziffrex (Demonstrationsmodell)

Zweispezies-Zahnsegmentmaschine ohne Gehäuse

ca. 1957

Hersteller der Maschine war die Addimult-Rechenmaschinenfabrik Hans W. Kübler, Donaueschingen/Bad Harzburg. Bekannt war diese durch ihre Zahlenschieber Addimult, die in Konkurrenz zum weit verbreiteten Addiator standen. Mit der einfachen Addier- und Subtrahiermaschine wollte Hans W. Kübler wohl neue Käuferschichten erschließen. Die Einstellkapazität ist 7-stellig, die Einstellung erfolgt durch die griffigen Einstellhebel, wobei gleichzeitig der Eintrag in das 8-stellige Summierwerk erfolgt. Unterhalb der Einstellhebel liegt das Einstellkontrollwerk. Die Löschung der Einstellung erfolgt durch Druck auf die vorne liegende Taste. Die Löschung des Resultatwerks geschieht durch die Kurbel rechts. Die Subtraktion geht nur bis Null. Herkunft und Konstrukteur der Maschine sind bisher nicht bekannt geworden. Die Maschine wurde ab 1957 für 179 DM verkauft.
Inventarnummer:
FDM4423

Hersteller:
Addimult-Rechenmaschinenfabrik Hans W. Kübler

Baujahr:
ca. 1957

Hauptgattung:
Ein- bis Dreispeziesmaschine

Untergattungen:
Addiersegment, Demonstrationsmodell

Kapazität:
7 (EW) x 0 (UZW) x 8 (RW)

Maße (H x B x T):
14 x 21 x 27 cm

Gewicht:
3,0 kg

Seriennummer:
4


Literatur:
  • Bürotechnische Sammlung (bzw. Büro, Technik, Systeme): BTS ; Informations-Digest u. Lexikon für d. gesamte Büro- u. Datentechnik, Herne : Schilling, 1955-1987, [1958] H. 43/44, p. 1
  • Diestelkamp, Friedrich: „H. W. Kübler und die Firma Addimult“, in: HBw-Aktuell 4, 1999, p. 11-15, p. 11-15
  • Neuzeitliche Bürotechnik, 1957-60, ab 1961: B-LEX, [1957/58], p. 459

Weitere Exemplare in der Sammlung (1):
  • FDM4784 (ca. 1957, SNr.: n. vorh.)
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Addimult Ziffrex (Demonstrationsmodell), 1957, FDM4423, © Arithmeum
Addimult Ziffrex (Demonstrationsmodell), 1957, FDM4423, © Arithmeum