Burroughs P 200

Druckende Zweispezies-Addiersegmentmaschine

ca. 1956

Das Nachkriegsmodell dieser druckenden Zweispezies-Addiersegmentmaschine von Burroughs ist wahlweise mit Motorantrieb oder manuell zu bedienen. Die Zwischenergebnisse bzw. das Resultat erscheinen nur auf dem Papier, es gibt keine separate Schaulochreihe für das Einstell- und das Resultatwerk. Die Serie P wurde Anfang der 1950er Jahre aus der "Portable" entwickelt: P 100 (nur Addition), P 200 (mit Subtraktion), P 300 (Duplex), P 400 (mit Buchungseinrichtung). Konstrukteur des Grundtyps ist James Stephen, der vor allem eine Optimierung des Motoreinsatzes anstrebte. Die Modellserie war in den 1950/60er Jahren die Volltastatur-Alternative zur Ten-Key-Serie J 200 und wurde in denselben vier Farbtönen geliefert wie jene.
Inventarnummer:
FDM6110

Jahr der Erfindung:
ca. 1950

Hersteller:
Burroughs Corporation

Baujahr:
ca. 1956

Hauptgattung:
Ein- bis Dreispeziesmaschine

Untergattungen:
Addiersegment

Kapazität:
8 (EW) x 0 (UZW) x 8 (RW)

Maße (H x B x T):
23 x 27 x 37 cm

Gewicht:
13,9 kg

Seriennummer:
180756S


Literatur:
  • Neuzeitliche Bürotechnik, 1957-60, ab 1961: B-LEX, [1958/59], p. 349

Patente:
  • US 2988272 [1956]
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Querschnitt, © US 2988272
Burroughs P 200, 1956, FDM6110, © Arithmeum