Brunsviga A

Sprossenradmaschine

1905

Nach der Aufnahme der Produktion von Brunsviga-Sprossenradmaschinen im Jahre 1892 begann der Chefingenieur Franz Trinks mit der Arbeit an Verbesserungen der Odhnerschen Konstruktion. Sie führte bereits im folgenden Jahr zur Herstellung des 18-stelligen Modells A, das zwingend die Verlängerung der Handkurbel notwendig machte: Mit der kurzen Kurbel des Ur-Modells (vgl. Inv.-Nr. FDM 9248) verletzte man sich an der rechten Hand, wenn der Schlitten nach rechts ausgefahren war. Das Modell A unterscheidet sich von Modell B durch die größere Kapazität der Werke: 9 x 10 x 18 statt 9 x 8 x 13. Es war daher für Berechnungen geeignet, bei denen eine große Stellenzahl bzw. eine hohe Genauigkeit erforderlich wurde, etwa im technisch-wissenschaftlichen Bereich. Während mit FDM 6402 ein ganz frühes Exemplar von Modell A vorhanden ist (wohl von 1893), enthält die vorliegende Maschine die bis 1905, vorwiegend von Franz Trinks durchgeführten, Verbesserungen in der Ausstattung, also die Kurbelumkehrsperre (Hebel oben links), die EW-Löschung (Flügelschraube linke Seite), eine Drehsinnanzeige und auf Schienen fixierte Kommaschieber. Im Resultatwerk funktioniert der Zehnerübertrag über alle Stellen, das Umdrehungszählwerk hat noch keinen Zehnerübertrag. Das Modell A wurde von 1893 bis 1920 in 3655 Exemplaren gebaut.
Inventarnummer:
FDM7120

Jahr der Erfindung:
1905

Hersteller:
Grimme, Natalis & Co. C.-G.a.A. (später K.-G.a.A.)

Baujahr:
1905

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Sprossenrad

Kapazität:
9 (EW) x 10 (UZW) x 18 (RW)

Maße (H x B x T):
17 x 48 x 26 cm

Gewicht:
12,4 kg

Produktionszeit:
1893 - 1920

Seriennummer:
9680


Literatur:
  • Sossna, H.: „Ergebnisse einer Zuverlässigkeitsuntersuchung mit der Rechenmaschine ´Brunsviga´“, in: Zeitschrift für Vermessungswesen, 30, 1901, p. 636-644
  • Trinks, Franz: „Die neue Rechenmaschine Brunsviga“, in: Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure 36, 1892, p. 1522-1523
  • Trinks, Franz:„Die Entwicklung der Brunsviga-Rechenmaschine vom Jahre 1892 bis 1926", in: Braunschweiger GNC Monatsschrift 1927, p. 277-288

Patente:
  • DE 123134 [1900/1901]
  • DE 124578 [1900/1901]
  • DE 158358 [1904/1905]
  • DE 160860 [1904/1905]
  • DE 64925 [1891/1892] (W.T. Odhner: Neuerung an Rechenmaschinen)
  • US 514725 [1893/1894]
  • US 823375 [1905/1906]

Weitere Exemplare in der Sammlung (1):
  • FDM6402 (1893, SNr.: 406)
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Querschnitt mit EW-Löschung, © US 823375
Brunsviga A, 1905, FDM7120, © Arithmeum