Alpina URM

Vierspeziesmaschine mit Schwenksprossenrädern

1961

Die Alpina-Werke in Kaufbeuren wurden 1949 gegründet und produzierten ab 1951 Schreibmaschinen. Ab 1958 begann ein kleines Team mit der Fertigung von Prototypen einer Universalrechenmaschine (Bezeichnung: Alpina URM), Konstrukteur ist der junge Mechanikermeister Oskar Mildner. Gezeigt wurden sie einem ausgewählten Besucherkreis bereits auf der Hannover Messe 1959. Die Serienfertigung konnte aber erst 1961 beginnen, nachdem Produktionsmängel behoben waren. Die kleine Maschine war als Konkurrenz zur Curta gedacht und richtete sich an den gleichen Kundenkreis. Der Absatz der ersten 4000 Exemplare stagnierte aber, sodass die Produktion Ende 1961 wieder eingestellt wurde. Zwischen 1969 und 1971 wurden dann noch einmal ca. 1600 Maschinen von Oskar Mildner auf eigenes Risiko hergestellt, deren Nummerierung reicht bis ca. 6840. Wesentlicher Vorteil gegenüber der Curta ist die lineare Anordnung von Einstellwerk, Umdrehungszählwerk und Resultatwerk. Die Drehrichtung der Kurbel kann umgekehrt werden, sodass additives bzw. subtraktives Rechnen ohne Umschalter möglich ist. Der Schaltmechanismus besteht aus Schwenksprossen, ähnlich wie bei der Kurth (FDM 6490).
Inventarnummer:
FDM7028

Jahr der Erfindung:
1961

Hersteller:
Alpina-Werke

Baujahr:
1961

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Sprossenrad

Kapazität:
8 (EW) x 6 (UZW) x 13 (RW)

Maße (H x B x T):
12 x 18 x 11 cm

Gewicht:
2,3 kg

Produktionszeit:
1961 - 1971

Seriennummer:
004871


Literatur:
  • Neuzeitliche Bürotechnik, 1957-60, ab 1961: B-LEX, [1961], p. 512
  • Reese, Martin: „Geschichte der Alpina-Werke Kaufbeuren und der Alpina Universalrechenmaschine“, in: Historische Bürowelt 42, 1995, p. 22-28, p. 22-28
  • Reese, Martin: Neue Blicke auf alte Maschinen. Zur Geschichte mechanischer Rechenmaschinen. Hamburg 2002, p. 104-109
  • Zicklam, H.: „Die neue Alpina-Universal-Rechenmaschine“, in: Der Büromaschinen-Mechaniker 3/28, 1961, p. 163-166

Weitere Exemplare in der Sammlung (3):
  • FDM6818 (1961, SNr.: 004420)
  • FDM7692 (1971, SNr.: 06789)
  • FDM8985 (1961, SNr.: 3014)
Ein weiteres Exemplar dieser Maschine befindet sich in der Ausstellung: FDM8985 (Erdgeschoss).

 

Sprossenrad der Alpina, © Alpina: Werkzeichnung
Alpina URM, 1961, FDM7028, © Arithmeum