Christoph und Julian Prégardien mit Michael Gees

„Romantisches Lied im Doppel“

Christoph Prégardien, Tenor
Julian Prégardien, Tenor
Michael Gees, Klavier

Wenn zwei Tenöre, Vater und Sohn, sich den Spaß machen, einen gemeinsamen Liederabend zu gestalten, ist die Literatur knapp. Zwar hat Hermann Zilcher einen kleinen Zyklus für zwei Tenöre und zwei Harmonika-Spieler geschrieben – was uns hier aus Besetzungsgründen entgeht –, aber auch einige von Schuberts Liedern sind nicht nur geeignet, von mehreren Sängern oder in aufgeteilten Rollen aufgeführt zu werden, es ist durchaus nicht ausgeschlossen, dass dies in Schuberts eigener Musizierpraxis auch geschehen ist. Wie eigentümlich diese Lieder wirken, wenn sie etwa von einem kleinen Chor aus Schauspielern vorgetragen werden, hat die Inszenierung der „Schönen Müllerin“ durch Susanne Abbrederis im Wuppertaler Theater am Engelsgarten gezeigt.

So haben sich auch Christoph und Julian Prégardien zusammen mit ihrem Klavierpartner Michael Gees, der übrigens auch komponiert, schöne Arrangements geschaffen, die längst ihre Bewährungsprobe in der Liederhochburg Schwarzenberg und auf CD bestanden haben. Sie werden auch im Arithmeum ihre Wirkung nicht verfehlen.