Brunsviga D 18 R (Demonstrationsmodell)

Sprossenrad-Doppelmaschine mit zwei Umdrehungszählwerken

ca. 1952

Das Demonstrationsmodell besteht aus der normalen Doppelmaschine aus zwei Modellen 18 R, bei der die Verkleidungsbleche abgebaut wurden. Die gesamte Mechanik wurde beibehalten, so dass die außen liegenden Bauteile die darunter befindlichen Vorgänge teilweise verdecken. Sichtbar sind die Bewegungsvorgänge des Zehnerübertrages beim Umdrehungszählwerk und auch beim Resultatwerk. Bei letzterem wird deutlich, dass die Zehnerübertragung nur auf dreizehn Stellen ausgelegt ist. Die Maschine hat Rückübertragung; die Mechanik für die Schlittenverlegung ist aber weitgehend unsichtbar. Die Funktion des Wendegetriebes für das linke Umdrehungszählwerk ist gut zu erkennen. Die Maschine wurde von ca. 1952 bis 1959 gebaut. Sie kostete 1958 DM 2375. Über die Entwicklung der Doppelmaschinen bei Brunsviga vergl. FDM 6420 und FDM 7521.
Inventarnummer:
FDM4448

Jahr der Erfindung:
1952

Hersteller:
Brunsviga Maschinenwerke AG

Baujahr:
ca. 1952

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Demonstrationsmodell, Sprossenrad

Kapazität:
10 (EW) x 8 (UZW) x 18 (RW) / 10 (EW 2) x (UZW 2) x 18 (RW 2)

Maße (H x B x T):
18 x 46 x 24 cm

Gewicht:
14,4 kg

Produktionszeit:
1952 - 1959

Seriennummer:
n. vorh.


Literatur:
  • Lind, Wilhelm: Büromaschinen. Teil 1. Füssen 1954 (2. Auflage), p. 25-26
  • Neuzeitliche Bürotechnik, 1957-60, ab 1961: B-LEX, [1957/58], p. 473
  • Wittke, Heinz: „Geodätische Rechenhilfsmittel“, in: Handbuch der Vermessungskunde 1, Stuttgart 1961, p. 775
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Brunsviga D 18 R (Demonstrationsmodell), 1952, FDM4448, © Arithmeum
Brunsviga D 18 R (Demonstrationsmodell), 1952, FDM4448, © Arithmeum