Diera (Adix 3)

Einzelreihen-Schaltklinkenmaschine

ab 1911

Adix (ab 1903), Diera (ab 1911) und Kuli (ab 1913) sind die drei Kolonnenaddierer, deren Schaltmechanismus Anfang des 20. Jh. von Josef Pallweber erfunden und von Adolf Bordt in Mannheim gebaut und weiterentwickelt wurden. Der wesentliche Additionsmechanismus besteht aus einer Schaltklinke, die mittels der neun Tasten die Einerstelle im dreistelligen Summierwerk weiterschaltet. Da immer einzelne Zahlenkolonnen addiert werden, aus denen das Gesamtergebnis zusammengesetzt werden muss, gibt es in der Diera ein weiteres Anzeigewerk "Resultat", in dem mittels der Schieber stellenrichtig das Gesamtresultat mehrerer Kolonnenadditionen eingestellt wird. Die Löschung erfolgt mit dem Löschhebel rechts vom Summierwerk, wie bei der Adix 3. Schließlich wurde die Kuli durch einen Verschiebemechanismus ergänzt, der zur Erleichterung der Multiplikation auf dieser Maschine dienen konnte. Die einfache, aber originelle Maschine ist sehr selten zu finden.
Inventarnummer:
FDM7193

Jahr der Erfindung:
1911

Hersteller:
Adolf Bordt

Baujahr:
ab 1911

Hauptgattung:
Ein- bis Dreispeziesmaschine

Untergattungen:
Additionsmaschine, Schaltklinke

Kapazität:
1 (EW) x 0 (UZW) x 3 (RW)

Maße (H x B x T):
5 x 26 x 14 cm

Gewicht:
1,2 kg

Produktionszeit:
1911 - 1919

Seriennummer:
1314


Literatur:
  • Anthes, Erhard: „Adix – eine originelle Rechenmaschine“, in: Historische Bürowelt 65, September 2003, p. 20-21
  • Büro-Bedarf-Rundschau: '„Fachblatt für Büromaschinen, Bürobedarf, Büroeinrichtungen und Organisationsmittel''. 1. Auflage ca. 1902. Verlag für Spezialliteratur, [1911], p. 90/92
  • Denz, Wilfried: „Adolf Bordt - seine Firmen, Partner und Rechenmaschinen". In: Historische Bürowelt 102, 2015, p. 26 - 31
  • Martin, Ernst (Pseud.): Die Rechenmaschinen und ihre Entwicklungsgeschichte. Pappenheim 1925, Nachtrag 1936 (Nachdruck: Leopoldshöhe 1985), p. 144
  • Schranz, Adolf G.: Addiermaschinen - einst und jetzt. Aachen 1953, p. 54
  • Smolorz, Georg: „ADIX Modelle, Varianten, Verwandte, Klone". In: Schmidt, W. H./Girbardt, W. (Hrsg.) 4. Greifswalder Symposium zur Entwicklung der Rechentechnik, Greifswald 2009, p. 85-96

Patente:
  • DE 173286 [1904] (Joseph Pallweber: Addiermaschine, bei der die Zahlrenscheibe mittels eines Schiebers)
  • DE 242093 [1911] (Heinrich Fischer: Vorrichtung zur Erleichterung der Multiplikation auf Tasten-Additionsmaschinen)

Weitere Exemplare in der Sammlung (1):
  • FDM9138 (ca. 1911, SNr.: 2669)
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Werbeanzeige von 1911., © Arithmeum
Diera (Adix 3), 1911, FDM7193, © Arithmeum
Diera (Adix 3), 1911, FDM7193, © Arithmeum
Diera (Adix 3), 1911, FDM7193, © Arithmeum