Curta II Prototyp

Vierspezies-Rechenmaschine mit komplementärer Staffelwalze

ca. 1950

Die Curta mit der Maschinennummer P 005 ist ein (unvollständiger) Prototyp, dessen Körper (ohne Kurbel) noch die gleiche Höhe hat wie die Curta I, nämlich 85 mm. Das spätere Serienmodell der Curta II hat dann eine Höhe von 90 mm. Die Kapazität der Maschine (12 x 7 x 16) stellt eine Erweiterung der bisher üblichen 8 x 6 x 11 Stellen dar. Recht bald nach Einführung der Curta I entstand die Nachfrage nach einer Maschine mit mehr Stellen und einem somit größeren Einsatzfeld. Zunächst legte Herzstark die größere Variante der Curta auf 11 x 8 x 15 Stellen an, es „entstanden erste Prototypen“ [Herzstark/Holub 2005, S. 267]. Bereits 1950 hatte er erste Überlegungen angestellt, die Kapazität der Curta zu erweitern, stellte bald fest, dass dies technisch machbar sein sollte: die kleinere Variante könne auf 9 x 7 x 12, die größere auf 12 x 9 x 16 Stellen erweitert werden. Herzstark selbst erwähnt die Erstellung von 1 bis 2 Prototypen, bleibt aber unspezifisch, was die Kapazität angeht. Holecek erwähnt in einem Aufsatz 1951, „zwei größere Modelle mit 11 x 9 x 14 und 12 x 7 x 16 [seien] [..] bereits im Bau.“ [Holecek 1951, S. 134].

Der im Arithmeum vorhandene Prototyp entspricht diesem letzteren, von Holecek erwähnten größeren Modell. Eine technische Besonderheit wird jedoch nicht erwähnt: es wurde eine direkte Einstellung (winzige Einstellscheiben) im Resultatwerk und im Umdrehungszählwerk eingebaut. Bei der direkten Einstellung in beiden Werken ist der Zählwerkschlitten anzuheben.
Inventarnummer:
FDM4327

Erfinder:
Curt Herzstark

Jahr der Erfindung:
1950

Hersteller:
Contina Bureaux- und Rechenmaschinenfabrik AG

Baujahr:
ca. 1950

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Staffelwalze

Kapazität:
12 (EW) x 7 (UZW) x 16 (RW)

Maße (H, ø):
11 cm, ø 7 cm

Gewicht:
350 Gramm

Seriennummer:
P 005


Literatur:
  • Herzstark, Curt: Kein Geschenk für den Führer. Norderstedt 2005, p. 267-268
  • Holecek, Karl: „Neue konstruktive Wege im Rechenmaschinenbau“, in: Feinwerktechnik 55, 1951, p. 129-136
  • Neuzeitliche Bürotechnik, 1957-60, ab 1961: B-LEX, [1958/59], p. 353

Patente:
  • DE 747073 [1938/1944] (Curt Herzstark: Rechenmaschine mit einer einzigen von Einstellrädchen umgebenen Staffelwalze)
  • DE 747074 [1939/1944] (Curt Herzstark: Rechenmaschine mit nur einer Staffelwalze)
  • DE 872999 [1948/1953]
  • DE 873000 [1948/1953]
  • DE 908309 [1952/1954]
  • DE 918472 [1952/1954]
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Komplementärstaffelwalze, © DE 747073
Curta II Prototyp, 1950, FDM4327, © Arithmeum
Curta II Prototyp, 1950, FDM4327, © Arithmeum
Curta II Prototyp, 1950, FDM4327, © Arithmeum
Curta II Prototyp, 1950, FDM4327, © Arithmeum
Curta II Prototyp, 1950, FDM4327, © Arithmeum
Curta II Prototyp, 1950, FDM4327, © Arithmeum
Curta II Prototyp, 1950, FDM4327, © Arithmeum