Herzstark (Badenia TH 10)

Staffelwalzenmaschine

ca. 1932

Das frühe Exemplar des Modells TH wurde Anfang der 1930er Jahre von Bäuerle gebaut, an den Kooperationspartner Herzstark in Wien geliefert und dort mit dem Herzstarkschen Namen versehen. Es hat noch keinen Gleitschlitten; das Drehkreuz an der Vorderfront bewirkt ein Anheben und die Verlagerung um eine Stelle nach rechts oder links. Die Zusammenarbeit der Fa. Bäuerle mit der Fa. Herzstark endete 1938 nach dem Anschluss von Österreich an Deutschland.
Inventarnummer:
FDM7016

Jahr der Erfindung:
1929

Hersteller:
Mathias Bäuerle

Baujahr:
ca. 1932

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Staffelwalze

Kapazität:
7 (EW) x 6 (UZW) x 10 (RW)

Maße (H x B x T):
21 x 33 x 33 cm

Gewicht:
9,3 kg

Produktionszeit:
1929 - 1945

Seriennummer:
7575


Literatur:
  • Anthes, Erhard: „Die Badenia-Modelle (1920 - 1948) von Mathias Bäuerle, St. Georgen", in: Historische Bürowelt 103, 2016, p. 22-27
  • Hennemann, A.: Die technische Entwicklung der Rechenmaschine. Aachen 1953 oder 1954, p. 71-74
  • Herzstark, Curt: Kein Geschenk für den Führer. Norderstedt 2005, p. 106
  • Martin, Ernst (Pseud.): Die Rechenmaschinen und ihre Entwicklungsgeschichte. Pappenheim 1925, Nachtrag 1936 (Nachdruck: Leopoldshöhe 1985), p. 396
  • Wolf, Fritz: „90 Jahre Feinwerktechnik – 50 Jahre Rechenmaschinen, ein Rückblick zum Jubiläum der Firma Math. Bäuerle GmbH, St. Georgen“, in: Feinwerktechnik 58, 1954, p. 53-55

Patente:
  • DE 346441 [1915]
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Zehnerschaltung, Werkzeichnung, © Hennemann [1953]
Herzstark (Badenia TH 10), 1932, FDM7016, © Arithmeum
Herzstark (Badenia TH 10), 1932, FDM7016, © Arithmeum