Dial-A-Matic Automatic Modell 565

Koplanarer Scheibenaddierer

ab 1954

Konstrukteur des preiswerten Addierers ist Otto Lehre, Hersteller die Firma Sterling Plastics Corporation, Union, New Jersey. Der Zehnerübertrag, ein Einzahn, funktioniert in beide Drehrichtungen, sodass Addition und Subtraktion möglich sind. Dazu sind Zwischenräder – wie bei der Schickardschen Konstruktion – nötig. Die Einstellung der Werte erfolgt mit einem Stift. Es sind vier verschiedene Modelle des preiswerten Rechners bekannt. Eine Beschreibung mit Einblick in den technischen Aufbau gibt D. Bölters auf seiner Website.
Inventarnummer:
FDM8037

Jahr der Erfindung:
1954

Hersteller:
Sterling Plastics Corporation

Baujahr:
ab 1954

Hauptgattung:
Ein- bis Dreispeziesmaschine

Untergattungen:
Additionsmaschine

Kapazität:
4 (EW) x 4 (RW)

Maße (H x B x T):
1 x 20 x 6 cm

Gewicht:
10 Gramm

Produktionszeit:
1954 - 1963


Literatur:
  • Bölter, Detlev: www.boelter.rechnerlexikon.de, www.boelters.de/Rechenmaschinen/_Sterling/dial-a-m

Patente:
  • US 2797047 [1954]

Weitere Exemplare in der Sammlung (1):
  • FDM5587
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Dial-A-Matic Automatic Modell 565, 1954, FDM8037, © Arithmeum
Dial-A-Matic Automatic Modell 565, 1954, FDM8037, © Arithmeum
Aufbau, © US 2797047