Brunsviga G 111 R

Zweispezies-Addiersegmentmaschine mit Zehnertastatur

1957

Diese Addiersegment-Maschine stellt eine erweiterte Version des Modells G 89 dar. Die Kapazität ist im Einstellwerk auf 10 und im Druckwerk auf 11 Stellen vergrößert worden. Wie das Modell G 89 E wird sie elektrisch betrieben, kann aber auch mit einer aufsteckbaren Kurbel bedient werden. Die Taste für Wiederholung ist auf die rechte Seite gewandert und mit X bezeichnet. Minusposten und negative Zwischen- und Endergebnisse werden rot gedruckt. Das Modell wurde 1957-1958 hergestellt und kostete DM 980. Weitere Informationen bei FDM 6021.
Inventarnummer:
FDM7794

Jahr der Erfindung:
1957

Hersteller:
Brunsviga Maschinenwerke AG

Baujahr:
1957

Hauptgattung:
Ein- bis Dreispeziesmaschine

Untergattungen:
Addiersegment

Kapazität:
10 (EW) x 0 (UZW) x 11 (RW)

Maße (H x B x T):
18 x 24 x 41 cm

Gewicht:
11,7 kg

Produktionszeit:
1957 - 1958

Seriennummer:
32-18457


Literatur:
  • Anthes, Erhard: „Dr.-Ing. Gustav Schenk, Konstrukteur des druckenden Vierspeziesautomaten Ultra 804 (Mach 1.07)", in: Von Menschen und Maschinen, 1993, p. 36-49
  • Blaue Liste: Bewertungsliste gebrauchter Rechenmaschinen, Addier und Saldier- und Schüttelwagenmaschinen, mit Herstellungsdaten und Hinweisen für die Bewertung von Spezialmaschinen. Berlin 1969/70 (4. Auflage), p. 11
  • Neuzeitliche Bürotechnik, 1957-60, ab 1961: B-LEX, [1958/59], p. 347
  • Wernecke, O.: „Addiermaschinen“, in: Feinwerktechnik 9, 1953, p. 276-283

Patente:
  • DE 669883 [1934]
  • DE 878288 [1951]
  • US 2880931 [1954]
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Querschnitt, © Brunsviga-Werke: Technische Informationen
Brunsviga G 111 R, 1957, FDM7794, © Arithmeum