Brunsviga B 10

Vierspeziesmaschine mit geteilten Staffelwalzen

1951

Anders als die traditionellen Brunsviga-Maschinen, die seit 1892 mit Sprossenrädern arbeiteten, ist diese kompakte Brunsviga-Rechenmaschine mit geteilten Staffelwalzen ausgestattet. Das Vorgängermodell dieser Maschine war die Brunsviga Modell 10 (ab ca. 1932, vgl. Inv.-Nr. FDM 6709). Das Modell B10 ist relativ selten, obgleich das Prinzip der geteilten Staffelwalze generell große Verbreitung erlangte, da es die Vorzüge der Staffelwalzenmaschine (vor allem die Möglichkeit einer Volltastatur im Einstellwerk, die beim Modell B10 jedoch noch nicht genutzt wurde) mit der Handlichkeit einer wendeläufigen Sprossenradmaschine vereinigte. Modell B 10 mit einer neu konstruierten Komma-Anzeige (Patent von Neumann-Lezius und Wilberg), wurde von 1951 bis 1952 gebaut, dann von Modell Nova 10 abgelöst. Die Unterschiede sind vor allem in einigen technischen Details zu finden: Die beiden Zahnscheiben, die bisher auf zwei getrennte Achsen lagern, werden bei der Nova 10 auf eine gemeinsame Achse gesetzt. Auch die Zehnerübertragung ist bei Nova 10 neu konstruiert.
Inventarnummer:
FDM7601

Jahr der Erfindung:
1951

Hersteller:
Brunsviga Maschinenwerke AG

Baujahr:
1951

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
geteilte Staffelwalze, Staffelwalze

Kapazität:
6 (EW) x 5 (UZW) x 10 (RW)

Maße (H x B x T):
10 x 25 x 23 cm

Gewicht:
3,8 kg

Produktionszeit:
1951 - 1952

Seriennummer:
348845


Literatur:
  • Kuhlenkamp, Alfred: „Büromaschinen“, in: VDI-Zeitschrift, Bd. 92, Nr. 19, 1950, p. 486-489
  • Lind, Wilhelm: Büromaschinen. Teil 1. Füssen 1954 (2. Auflage)
  • Reese, Martin/Schneemann, Herbert: Die Brunsviga 10, in: www.ifhb.de (Mai/Juli 2008)

Patente:
  • DE 554277 [1931/1932]
  • DE 814528 [1948/1951]
  • DE 814953 [1948/1951]
  • DE 832506 [1948/1952]

Weitere Exemplare in der Sammlung (1):
  • FDM8810 (1952, SNr.: 260335)
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Einstellung und Resultatwerk, © Lind [1954]
Brunsviga B 10, 1951, FDM7601, © Arithmeum