Badenia TAVZL 17

Vollautomatische Vierspezies-Staffelwalzenmaschine

ca. 1956

Während das Modell TA 17 (FDM 7570) im Resultatwerk nur über einen eingeschränkten Zehnerübertrag bis zur 13. Stelle bei links stehendem Schlitten verfügt, hat Modell TAVZ Zehnerübertrag über die volle Kapazität des RW (das Z in der Modellbezeichnung weist darauf hin); das kann bei Multiplikationen und Divisionen durchaus wichtig sein. Der Buchstabe L signalisiert eine erweiterte Löschfunktion. Der Buchstabe V deutet an, dass die Maschine zur Division über Voreinstellung der beiden Operanden verfügt, siehe FDM 7860. Das Modell ist die höchst ausgebaute Version zwischen 1954 und 1958. Dann folgen die neuen Modellvarianten VA (FDM 6782).
Inventarnummer:
FDM9207

Jahr der Erfindung:
1954

Hersteller:
Mathias Bäuerle GmbH

Baujahr:
ca. 1956

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Staffelwalze

Kapazität:
11 (EW) x 8 (UZW) x 17 (RW)

Maße (H x B x T):
21 x 46 x 34 cm

Gewicht:
16,4 kg

Produktionszeit:
1954 - 1961

Seriennummer:
32989


Literatur:
  • Das Rationelle Büro : Anwendermagazin d. Bürokommunikation, Aachen/München: 1.1950 - 24.1973,3; 36.1985 - 38.1987,3/4, [1955], p. 43
  • Hennemann, A.: Die technische Entwicklung der Rechenmaschine. Aachen 1953 oder 1954, p. 71-74
  • Kuhlenkamp, Alfred: „Büromaschinen“, in: VDI-Zeitschrift, Bd. 93, Nr. 18, 1951. p. 595-601
  • Lind, Wilhelm: Büromaschinen. Teil 1. Füssen 1954 (2. Auflage), p. 49f.
  • Neuzeitliche Bürotechnik, 1957-60, ab 1961: B-LEX, [1957/58], p. 469
  • Reese, Martin: Neue Blicke auf alte Maschinen. Zur Geschichte mechanischer Rechenmaschinen. Hamburg 2002, p. 30-36

Patente:
  • AT 65216 [1913]
  • DE 346441 [1915]
  • DE 538698 [1929]
  • DE 915276 [1948]
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Getriebeaufbau mit Multtiplikatormechanismus, © Kuhlenkamp [1951].
Badenia TAVZL 17, 1956, FDM9207, © Arithmeum