Archimedes LvM

Vierspezies-Staffelwalzenmaschine mit Wahltastatur

ca. 1935

Das Grundmodell L ist eine halbautomatische Maschine, bei der die Division vollautomatisch mit Voreinstellung abläuft. Die Multiplikation muss mit der Plustaste abgearbeitet werden, wobei die Möglichkeit, mit Hilfe von Plus- und Minustaste verkürzt zu rechnen, gegeben ist. An dieses Modell L ist rechts die Wahltastatur für die Multiplikation angebaut, die ein beschleunigtes Multiplizieren mittels abgekürztem Verfahren durchführt. Dieser Zusatz ist bereits 1935 Reinhold Pöthig patentiert worden. In den Folgejahren wurden immer wieder Verbesserungen der technischen Abläufe zum Patent angemeldet, teilweise auch von Wilhelm Kiel, der ab Mitte der 1930er Jahre Chefkonstrukteur bei Archimedes war. Der Zusatz vM (verkürzte Multiplikation) konnte an die Modelle L, LK und LL angebaut werden, wofür ein Mehrpreis von RM 500 bezahlt werden musste.
Inventarnummer:
FDM6151

Jahr der Erfindung:
1935

Hersteller:
Glashütter Rechenmaschinen-Fabrik Archimedes, Reinhold Pöthig

Baujahr:
ca. 1935

Hauptgattung:
Vierspeziesmaschine

Untergattungen:
Staffelwalze

Kapazität:
8 (EW) x 7 (UZW) x 14 (RW)

Maße (H x B x T):
24 x 46 x 34 cm

Gewicht:
16,9 kg

Seriennummer:
N 3504


Literatur:
  • Archimedes: Archimedes Preisliste Nr. 3905. Glashütte, 1939
  • Martin, Ernst (Pseud.): Die Rechenmaschinen und ihre Entwicklungsgeschichte. Pappenheim 1925, Nachtrag 1936 (Nachdruck: Leopoldshöhe 1985), p. 390
  • Reese, Martin: Neue Blicke auf alte Maschinen. Zur Geschichte mechanischer Rechenmaschinen. Hamburg 2002, p. 19f.
  • Schmid, Harald: Archimedes – Diehl. Vom Arithmometer zum druckenden Rechensystem. Offenhausen 2014
  • Werkmeister, Paul W.: „Die drei neuen Bauarten der ´Archimedes´-Rechenmaschine“, in: Zeitschrift für Instrumentenkunde 52, 1932, p. 235-238

Patente:
  • DE 671523
  • DE 697823
  • DE 698756
  • DE 703301
  • DE 916475 [1941]
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Wahltastatur für verkürzte Multiplikation, © DE 671523.
Archimedes LvM, 1935, FDM6151, © Arithmeum