Addometer A

Koplanare Zahnscheiben-Addiermaschine

ca. 1935

Bereits in den ersten Werbeanzeigen für den Addometer werden drei Hauptvarianten beschrieben: Das dezimale Standard-Modell (8-stellig, später als Modell B bezeichnet), das dezimale Bruchrechenmodell (7-stellig dezimal und eine Stelle für 1/8-Brüche, später als Modell A bezeichnet) und das Modell für britische Währung (4-stellig dezimal für £, zwei Stellen für Shilling mit 20er-Übertrag, eine Stelle für Pence mit 12-er-Übertrag und eine Stelle für 1/4 Penny = Farthing, Modell C, später Modell F genannt). Ab 1946 wurde das Modell C (britische Währung) zu Modell F und Modell C wurde zum Rechner für angelsächsische Längenmaße (Feet, Inches, 1/8 Inches). Modell B ist mehrfach in der Sammlung vertreten, Modelle A und F jeweils nur einmal. Der konstruktive Aufbau des Rechners wird im Patent von Anders E. Vethe beschrieben, die Funktionsweise zeigt Bölters auf seiner Website Addometer.
Inventarnummer:
FDM8948

Erfinder:
Anders E. Vethe

Jahr der Erfindung:
1927

Hersteller:
Reliable Typewriter & Adding Machine Co.

Baujahr:
ca. 1935

Hauptgattung:
Ein- bis Dreispeziesmaschine

Untergattungen:
Additionsmaschine

Kapazität:
8 (EW) x 0 (UZW) x 8 (RW)

Maße (H x B x T):
2 x 30 x 6 cm

Gewicht:
440 Gramm

Produktionszeit:
1927 - 1953

Seriennummer:
29511


Literatur:
  • Bölter, Detlev: www.boelter.rechnerlexikon.de, [Scheibenaddierer]
  • Kidwell, Peggy A.: „The Adding Machines of Chicago, 1884 – 1930“, in: Annals of the History of Computing, Juli/Sept. 2001, p. 3-21, p. 3-21
  • Office Appliances, [June 1935], p. 103
  • Office Appliances, [Sept. 1946], p. 170
  • Office Appliances, [August 1927], p. 136-137
  • Office Appliances, [August 1927], p. 38
  • Schranz, Adolf G.: Addiermaschinen - einst und jetzt. Aachen 1953, p. 66

Patente:
  • US 1764915 [1930]
Dieses Objekt befindet sich aktuell nicht in der Ausstellung.

 

Längsschnitt mit Rastwippen und 5-zähnigen Übertragsrädern, © US 1764915.
Addometer A, 1935, FDM8948, © Arithmeum