Exhibit of the month

In this section we will be presenting a changing selection of outstanding mechanical calculators, their historical background and functionality. Most of the time this presentation will feature a 3D-animation of a mechanical calculator produced by one of our students or employees. These animations, often created as part of a bachelor’s thesis, will show you the use and functionality of a specific mechanical calculator in amazing detail. Sometimes even the first attempts on working with the 3D creation software Blender that students are able to realize during the university lecture “History of Mechanical Calculating” held here at the Arithmeum are so impressive that we will be showing you the resulting video here. That is why, though we aim to ensure a consistent quality of presentations, you might experience certain differences in quality and length. Yet, these shouldn’t keep you from enjoying the fascination of those mechanical wonders we are happy to show you!

Einblick in die Restaurierungsarbeiten des Arithmeums

In diesem Monat möchten wir Ihnen die Arbeit hinter den Kulissen des Arithmeums vorstellen. Die Exponate der Ausstellung "Kronjuwelen aus der IBM-Sammlung als Dauerleihgabe im Arithmeum" werden im Rahmen der Ausstellung - zum Teil sogar öffentlich - restauriert. So konnte Frau Professor Dr. Ina Prinz, die Direktorin des Arithmeums, zusammen mit Professor Dr. Patrick Rocca, einem ausgewiesenen Experten auf die Restaurierung historischer wissenschaftlicher Instrumente und Uhren, den einzigartigen Prototypen der Rechenmaschine Arithmaurel aus dem Jahr 1846 in den vergangenen Monaten vollständig restaurieren. Uni-Bonn.TV bot im November 2020 einen Einblick in die Restaurierung dieser Rechenmaschine von Timoléon Maurel, die in diesen Tagen fertiggestellt wurde. Professor Dr. Ina Prinz und Professor Dr. Patrick Rocca berichten in diesem Video über das Vorgehen und die Arbeit an diesem einmaligen Objekt. Nun möchten wir Ihnen diesen Einblick näher bringen und Sie damit an der Arbeit des Arithmeums teilhaben lassen. Die Maschine ist nun wieder voll funktionsfähig. Mit ihrem doppelten Ergebniswerk für Multiplikationen und die Addition von Ergebnissen unterschiedlicher Multiplikationen war diese automatisch multiplizierende Rechenmaschine eine der komplexesten Rechenmaschinen, die im 19. Jahrhundert gebaut wurde. Sie besitzt als einzige Rechenmaschine einen Zehnerübertrag, der synchron mit dem Einzählen der Zahlen ins Ergebniswerk erfolgte. Mechanisch war dies durch die Verwendung von Planetengetrieben möglich, die zu ihrer Zeit höchstpräzise gefertigt wurden.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei Uni-Bonn.TV für die gelungene Zusammenarbeit und wünschen Ihnen viel Spaß bei dieser neuen „Rechenmaschine des Monats“, die Sie nun – frisch restauriert – in der Sonderausstellung „Kronjuwelen aus der IBM Sammlung“ im Arithmeum betrachten können. Diese Rechenmaschine wird auch ausführlich in einem Buch dokumentiert werden, das in den nächsten Monaten veröffentlicht wird.