Soroban mit Naturholz-Perlen

Aufgrund der geschlossenen Rückseite lässt sich vermuten, dass es sich bei diesem Soroban um eine frühe Variante des 1 zu 5 Soroban handelt. Die Stäbe sind aus Metall gefertigt und weisen einige Korrosionsstellen auf. Bis auf die mittlere Stelle dieses 15-stelligen Soroban weisen alle Stellen auf dem Mittelsteg eine Bezeichnung in Kanjizeichen auf. Die Verarbeitung des Rahmens mit einem exakt ausgeführten Gehrungsschnitt verweist auf einen sogenannten Banshu-Soroban.