Genaillesche Stäbe

Der Ingenieur Henri Genaille wurde 1885 durch den Mathematiker Edouard Lucas auf das Problem des Zehnerübertrags der Napierstäbe aufmerksam. In der Folge entwickelte er neue Stäbe zur Multiplikation und für die Division. Die abgebildeten Stäbe können zum Dividieren verwendet werden. Dafür legt man die Stäbe so nebeneinander, dass die obersten Zahlen den Dividenden ergeben. Rechts daneben wird der Indexstab angelegt. Man beginnt damit den Divisor in der rechten Spalte des Indexstabs zu suchen. Im Folgenden bleibt man in dem horizontalen Segment, in dem sich der Divisor befindet. Man geht zur obersten Zahl des linken Stabs in diesem Segment, folgt der Linie von links nach rechts über die Stäbe hinweg und gelangt zu einer Zahl auf dem Indexstab. Die Zahlen, die dabei auf den Linien liegen bilden das Ergebnis. Z.B.  98281 geteilt durch 4: man startet mit 2 und folgt den Linien: 4, 5, 7, 0, 1 und erhält das Ergebnis 24570, Rest 1.